Dorf findet StadTt - Dem Frieden Nahrung geben

KLJB und KLB auf dem Katholikentag 2018

Hier geht es zum Pressebereich

Vom 10. bis zum 12. Mai 2018 holten die beiden Verbände Katholische Landjugendbewegung (KLJB) im Bistum Münster e.V. und Katholische Landvolkbewegung (KLB) im Bistum Münster während des 101. Katholikentages in Münster das Dorf in die Stadt. Ein bunter Mix aus Podiumsdiskussionen, Interviews, Gesprächskreisen, Informationsangeboten und Unterhaltungsprogrammen lockte zahlreiche Katholikentagbesucher auf das Wiesengelände der Landesbausparkasse Münster.

Die Projektidee

Hinter dem Projekt „Dorf findet StadTt – Dem Frieden Nahrung geben“ steckte die Idee, eine Brücke zwischen der Dorf- und der Stadtbevölkerung, sowie zwischen Erzeugern und Verbrauchern zu bauen; unterschiedliche Begegnungen und Transparenz zu schaffen, um sich somit durch mehr Verständnis füreinander gemeinsam auf die Suche nach mehr Frieden zu begeben. „In unserer täglichen Arbeit erleben wir, dass besonders in Bezug auf Landwirtschaft, Schöpfungs- und Umweltfragen aber auch in Fragen der Lebensstile, falsche Bilder entstanden sind, die teilweise zu offenen Konflikten zwischen Stadt und Dorf geführt haben. Uns ist es deshalb ein Anliegen gewesen, während des Katholikentages in Münster das Dorf in die Stadt zu holen und erlebbar zu machen – also mit allen Facetten stattfinden/ Stadt finden zu lassen.“ So Bernd Hante, Diözesanpräses der KLJB und KLB Münster.

Das Dorfleben

Viele Besucher kamen vorbei, um genau dieses Dorf in der Stadt zu erleben und mitzudiskutieren über die unterschiedlichsten Themen und gemeinsam zu beten. Folgte man den Hinweisschildern am Dorfeingang, gelang man direkt auf den großen Dorfplatz, an welchem die zentrale Bühne des Geländes sowie Verpflegungsstände mit regionalen Produkten angeschlossen waren. Etwas weiter gelang man zum Rathaus, wo viel über Möglichkeiten der Jugendpartizipation und Dorfentwicklung gesprochen wurde und die KLJB im Bistum Osnabrück zu ihrer Mitmachaktion land.zukunft.wir einlud. Direkt gegenüber stand die Kirche, welche liebevoll mit Kirchenbänken und einem eigens dafür angefertigten Kirchturm gestaltet wurde. Viele Besucher fanden sich hier ein, um gemeinsam den täglichen Friedensengel zu beten, den Dorfkindermomenten zu folgen, abends die Andacht zu feiern oder aber, um einfach nur einen Ort der Besinnung aufzusuchen. Hieran angrenzend befand sich das Heimathaus mit dem Themenschwerpunkt Lebensmittelverschwendung und dem Garten Eden, einer Ruheoase mit Wasserspiel und Gesprächen auf der Bank. Am äußeren Rand des Geländes, wie in jedem Dorf, befand sich der Bauernhof. Im Inneren dieses Zeltes, fühlte man sich direkt wie in der Diele eines alten Bauernhauses, so war es kaum verwunderlich, dass sich hier viele Interessierte zu den Herdfeuergesprächen versammelten um gemeinsam über landwirtschaftliche Themen zu sprechen. Direkt angrenzend an das Zelt befanden sich das Kuh- und das Schweinemobil vom Forum moderne Landwirtschaft, an welchen die Besucher einen Eindruck davon bekamen, wie ein moderner Stall eingerichtet ist und zugleich zu informativen Gesprächen eingeladen wurden.

Programmhighlight

Ein Highlight aus dem vielfältigen Programm war mit Sicherheit die Podiumsdiskussion „Landlust – Stadtfrust | Was hält die Seele gesund bei Ärztemangel, Nachwuchssorgen und Einsamkeit“, welche von Dr. Eckart von Hirschhausen moderiert wurde. Gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann (Greifswald), Dr. Mazda Adli (Berlin), Krankenhausseelsorger Hans-Jürgen Ludwig (Haltern-Sythen) und KLJB-Diözesanvorsitzende Theresa Mehring (Füchtorf) diskutierte er über die aktuelle Situation der medizinischen Versorgung auf dem Land und über potentielle Modelle, um die Löcher in der Versorgung zu stopfen.

Ehrenamtliches Engagement

Umsetzbar war das Projekt in dieser Größenordnung jedoch nur durch das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder der beiden Verbände. Über eineinhalb Jahre hinweg wurde an dem Projekt geplant und gearbeitet. Gemeinsam mit den hauptamtlichen Mitarbeitern haben fünf ehrenamtliche Arbeitsgruppen Visionen gesponnen und Ideen in die Tat umgesetzt. Mehr als 100 Ehrenamtliche aus der KLJB und KLB, sowie mehrere Kooperationspartner, wie die KLJB im Bistum Osnabrück oder die Katholische Landfrauenbewegung Münsters leisteten ihren Beitrag in der Planung und Umsetzung. Nur so konnte es gelingen, das Dorf zu gestalten und die über 40 unterschiedlichen Programmangebote im Dorf stattfinden zu lassen.

Lars Kramer, Diözesanreferent der KLJB Münster zieht ein positives Fazit aus den vergangenen Tagen: „Insgesamt können wir auf einen sehr schönen Katholikentag und drei wunderbare Tage mit viel Freude zurückblicken. Wir freuen uns, dass so viele Besucher unserer Einladung gefolgt sind, um mit uns das Gespräch und den Austausch zu suchen. Genau das sind die Brücken, welche wir mit diesem Projekt bauen wollten – Brücken für mehr Frieden in unserer Gesellschaft.“

Das war das Programm in unserem Dorf

Dauerhafte Angebote (donnerstags bis samstags)

Bauernhof

Kreativ- und Mitmachangebote

Eine kleine Auswahl an Spielen und Mitmachaktionen aus den mobilen Angeboten des Regionalvorstandes Münsterland der KLJB


Bauernhof

Kurzfilmkino „Landwirtschaft“

Wer kennt schon einen modernen Schweinestall? Der Film gibt einen Einblick, wie Mensch und Tier miteinander leben.


Bauernhof

Schweine-/ und Kuhmobil - Der Transparente Stall

Wir zeigen ein realistisches Bild moderner Schweine-/ und Milchviehhaltung und der täglichen Arbeit mit den Tieren.


Rathaus

land.zukunft.wir – Möglichkeiten und Perspektiven in ländlichen Räumen

Mitmachangebot zum Austausch über verschiedene Möglichkeiten und Perspektiven auf dem Land. Angeregt wird dieser durch unterschiedliche Materialien, wie z.B. einem KLJB-Spiel und einem KLJB-Plakat zu ländlichen Räumen sowie einer 72-Sekunden-Aktion. Ein Angebot der KLJB im Bistum Osnabrück


Heimathaus

Garten Eden – Schöpfung findet Stadt

Ruhe, Gespräche und der Garten in der Kiste. Ein kleiner Garten zur Einkehr, gestaltet von der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster

Donnerstag, 10.05.2018

11.30 – 13.30 Heimathaus

Gott ist auch zwischen den Kochtöpfen

Ein Werkstattgespräch, um gemeinsam mit allen Sinnen das tägliche Brot zu genießen. Eine Veranstaltung der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster.


12.30 - 13.00 Kirche

Friedensengel - Eine Pause für den Frieden

Die KLJB und KLB haben Klaus von der Flüe als ihren Patron. Er hat aus dem Gebet heraus viele Brücken in seiner Zeit gebaut. Mit dem Friedensengel nehmen wir biblische Motive für den Frieden ins Gebet.


13.00 – 14.00 Rathaus

Kirche und die Jugend - Ein Werkstattgespräch

In dieser Diskussionsrunde wird die Zukunft der kirchlichen Jugendverbandsarbeit in den Blick genommen. Dabei sollen, ausgehend von der aktuellen Situation, verschiedene Ideen für eine zukünftige Jugendverbandsarbeit entwickelt werden. Teilnehmer: Wolfgang Ehrenlechner (Geschäftsführer Jugendhaus Düsseldorf), Katharina Norpoth (BDKJ-Bundesvorsitzende), Theo Paul (Generalvikar Bistum Osnabrück), Erwin Schmit (KLJB-Osnabrück).


13.00 – 17.00 Exkursion

Besichtigung eines Milchviehbetriebes – Fahrradexkursion

Fahrradtour zum Hof von Familie Wernsmann in Münster-Gievenbeck. 140 Kühe leben dort in einem modernen Boxenlaufstall und werden von zwei Melkautomaten gemolken. Sind die Kühe glücklich? Schauen Sie selbst!


14.00 – 15.00 Bauernhof

Sorgenfreies Leben in Groß Achterkamp!

Ein Rollenspiel zum Mitdenken und Mitdiskutieren. Ein neues Baugebiet am Dorfrand auf dem Flurstück Groß Achterkamp ist geplant. Unterschiedliche Interessensgemeinschaften kommen zu Wort. Längst hat sich eine Bürgerinitiative formiert. Konflikte sind vorprogrammiert.


14.30 – 16.00 Heimathaus

Tonne auf – Lebensmittel rein

Gesprächskreis zum Thema Lebensmittelverschwendung, organisiert von der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster.


15.00 – 15.15 Kirche

Dorfkindermomente – Impulse zu ländlichen Räumen

In einem kurzen Impuls soll folgenden Fragen nachgegangen werden: An welche Erlebnisse aus meiner eigenen Kindheit erinnere ich mich? Gibt es besondere Momente, die ich mit einer Kindheit (auf dem Land) verbinde? Welche Personen haben mich in meiner Kindheit begleitet?


16.00 – 14.45 Bühne

Global denken – Regional handeln | Recht auf Ernährung weltweit!

Die Landwirtschaft ist eingebunden in globale Wirtschaftskreisläufe und jedes Land sollte seine Ernährungssouveränität entwickeln. Podiumsdiskussion mit Kerstin Lanje (Misereor), Theo Paul (Generalvikar Bistum Osnabrück), Udo Hemmerling (Dt. Bauernverband); Moderation: Matthias Schulze Steinmann (Chefredakteur Landwirtschaftliches Wochenblatt).

Achtung Änderung: Anstelle von Kerstin Lanje wird Herr Hermann Rupp von Misereor an der Veranstaltung teilnehmen.


17.00 – 17.45 Bühne

Auf ein Bier mit Johannes Röring – Dorf findet Land

Die Landwirtschaft ist immer noch der wichtigste Wirtschaftsfaktor und auch kulturell prägend für den ländlichen Raum. Und zugleich gibt es immer wieder Auseinandersetzungen zwischen Bauern und Dorfbewohnern, Natur- und Tierschutzinitiativen. Interview mit Johannes Röring (MdB, WLV-Präsident); Moderation: Thomas Wissing und Wilhelm Tiemann (KLJB/KLB).


18.00 – 18.30 Kirche

Angedacht - Der Sämann | Abendgebet

Der Sämann ist ein Bild, das den Kreislauf von Säen und Ernten in der Schöpfung aufnimmt. Die Vielfalt der Samenkörner prägt die Vielfalt der Landschaft. Wir säen nicht nur auf dem Acker, sondern auch in unserem Leben und sozialen Netzwerken. Was möchten wir für den Frieden aussäen, damit das gemeinsame Leben eine gute Ernte „einfahren“ kann?

Freitag, 11.05.2018

11.00 – 12.30 Bühne

Landlust – Stadtfrust | Was hält die Seele gesund bei Ärztemangel, Nachwuchssorgen und Einsamkeit?

Innerer Friede ist eine wichtige Basis für das eigene Wohlbefinden und hat großen Einfluss auf die Gesundheit. Was stärkt den inneren Frieden? Was bedeutet es, wenn die Gesundheitsversorgung auf dem Lande zum Luxus wird? Was passiert, wenn die jungen Menschen das Land verlassen und die alten Menschen zurückbleiben? Podiumsdiskussion mit Dr. Eckart von Hirschhausen (Berlin), Dr. Mazda Adli (Berlin), Dr. Wolfgang Hoffmann (Greifswald), Hans-Jürgen Ludwig (Krankenhausseelsorger Haltern) und Theresa Mehring (Diözesanvorsitzende KLJB Münster).


11.30 – 13.30 Heimathaus

Gott ist auch zwischen den Kochtöpfen

Ein Werkstattgespräch, um gemeinsam mit allen Sinnen das tägliche Brot zu genießen. Eine Veranstaltung der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster.


12.30 – 13.00 Kirche

Friedensengel - Eine Pause für den Frieden

Die KLJB und KLB haben Klaus von der Flüe als ihren Patron. Er hat aus dem Gebet heraus viele Brücken in seiner Zeit gebaut. Mit dem Friedensengel nehmen wir biblische Motive für den Frieden ins Gebet.


13.00 – 13.45 Bauernhof

Hofidylle - Der Schein trügt |Streiten und Vertragen in Mehrgenerationenfamilien

Seit Jahrhunderten prägt die Mehrgenerationenfamilie das Leben auf den Bauernhöfen. Ein Lebensentwurf, der ein Modell und eine Alternative für Menschen in der Stadt sein könnte. Das Leben auf den Höfen in einer Mehrgenerationenfamilie ist jedoch nicht immer konfliktfrei. Nicht selten treffen sehr unterschiedliche Lebensentwürfe und Wertvorstellungen aufeinander. Diskussionsrunde mit Irmgard Hüppe (Ländl. Familienberatung Münster), Hartmut Schneider (BAG Familie u. Betrieb), Klaus Opgenhoff (KLB), Johannes Krebber (KLB) und Maria Aymans (KLB).


13.00 – 17.00 Exkursion

Besichtigung eines Bauernhofes – Exkursion mit dem Bus

Familie Großerichter aus Ascheberg-Herbern hat an ihren Ställen Schaufenster eingebaut, wo man einen sehr guten Einblick in die moderne Schweinehaltung erhält. Wegen der aktuellen Seuchengefahr (ASP) ist ein Zugang in die Ställe nicht möglich. Familie Großerichter steht aber für alle Fragen bereit.


14.00 – 14.45 Bauernhof

Gespräch am Herdfeuer - Der Kampf um Boden

Dieses Thema gibt es sowohl bei uns in Westfalen als auch in vielen anderen Regionen dieser Erde. Täglich werden bei uns über 65 Hektar Ackerboden versiegelt. Die Wertsteigerungen haben Boden weltweit zu einem begehrten Spekulationsobjekt werden lassen. Wie erhalten und sichern Bauern ausreichenden Zugang zu Grund und Boden? Teilnehmer: Hermann Schuten (ILD), Bischof Paul (Uganda), Jobst Jungehülsing (Bundeslandwirtschaftsministerium), Moderation: Monika Havelt und Ekkehard Schulze Waltrop (KLB).


14.30 – 16.00 Heimathaus

Tonne auf – Lebensmittel rein

Gesprächskreis zum Thema Lebensmittelverschwendung, organisiert von der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster.


15.00 – 15.15 Kirche

Dorfkindermomente – Impulse zu ländlichen Räumen

In einem kurzen Impuls soll folgenden Fragen nachgegangen werden: An welche Erlebnisse aus meiner eigenen Kindheit erinnere ich mich? Gibt es besondere Momente, die ich mit einer Kindheit (auf dem Land) verbinde? Welche Personen haben mich in meiner Kindheit begleitet?


15.30 – 16.30 Bauernhof

Land gewinnen - Kleinbauern ernähren das Land

Die KLJB im Bistum Münster hat seit 2012 eine Partnerschaft zu ca. 2000 Kleinbauern im Nordosten Brasiliens. Die Kleinbauern sind es, die Brasilien zu 70 % ernähren. In Brasilien können die Interessengegensätze zwischen Großgrundbesitzern und Kleinbauern größer nicht sein. Erfahrungen aus dem Landwirtschaftsprojekt der CPT in Brasilien mit Bernd Hante (KLJB/KLB-Diözesanpräses), Antônio Cleide Gouveia (CPT Brasilien), Daniela Pieper (KLJB), Michael Robert (KLJB).


16.30 – 17.00 Bühne

Mehr Ranft! – Plattdeutsches Theater

Einige Mitglieder der KLJB Bad Laer führen ein plattdeutsches Theaterstück zum Schutzpatron der Katholischen Landjugendbewegung Niklaus von Flüe, auch Bruder Klaus genannt, auf. Inhaltlich befasst sich das Theaterstück mit dem Leben und Wirken von Bruder Klaus, indem verschiedene Lebenssequenzen und bedeutsame Begegnungen insbesondere in seiner Ranft (Ort der Stille und des Gebets) dargestellt werden.


17.00 – 17.45 Bühne

Auf ein Bier mit Markus Lewe - Dorf findet Stadt

Welche Bedeutung hat der ländliche Raum für die Friedensstadt Münster? Wie sind die Perspektiven der ländlichen Räume, wenn sich eine Konzentration der Einwohner auf Großstädte abzeichnet? Welche Initiativen für die nötige Infrastruktur und Versorgungsbereiche können von den Städten ausgehen? Ein Interview mit Markus Lewe (Oberbürgermeister Münster; Präsident dt. Städtetag); Moderation: Alexander Kleuter und Theresa Möller (KLJB).


18.00 – 18.30 Kirche

Angedacht - Wir brennen für den Frieden | Abendgebet

Welche Friedensbotschaft wollen wir in und mit unserem Leben in die Welt tragen? Unser Glaube an den Schöpfer der Welt ist Anstiftung, sich einzubringen. Und Gott hat auch heute keine anderen Hände und Füße und Münder als unsere, um dem Frieden unter den Menschen und Völkern den Weg zu ebnen.


18.30 – 19.30 Kirche

Wie Frieden wachsen kann … Die Friedensregeln des Hl. Nikolaus von Flüe | Gottesdienst der KLB Deutschland

Die KLJB und die KLB haben mit ihrem Verbandspatron, Nikolaus von der Flüe, einen Heiligen, der mit seiner Spiritualität und Haltung und seinem Verhandlungsgeschick zum Frieden zwischen den Kantonen (heutige Schweiz) beigetragen hat. Zugleich war er ein Mensch, der lange nach dem inneren Frieden gesucht und ihn dann in der Ranft gefunden hat. Gottesdienst der KLB Deutschland; Leitung: Erzbischof Stephan Burger (Erzbistum Freiburg).

Samstag, 12.05.2018

10.30 – 11.30 Bühne

Hier tanzt die Welt - Tänze aus Brasilien

Die KLJB im Bistum Münster hat seit 2012 eine Partnerschaft zu zum landwirtschaftlichen Projekt der CPT Cajazeiras im Nordosten Brasiliens. Einige der dort lebenden jungen Erwachsenen sind momentan zu Gast in Deutschland und präsentieren ihre Tanz-Kultur.


10.30 – 11.30 Rathaus

Dorfgespräch – Landleben macht glücklich

In diesem Gespräch soll aus unterschiedlichen Perspektiven erörtert werden, warum Landleben glücklich macht. Dabei soll auch thematisiert werden, nach welchen Maßstäben Glück beurteilt wird und welche Faktoren für ein glückliches Landleben ausschlaggebend sind. Jens Gieseke (Mitglied des Europäischen Parlaments), Norbert Wencker (Leiter der Osnabrücker Regionaldirektion des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen), Johannes Buß (Leiter der KLVHS Oesede), Michael Ripperda (Projekt Dorfgespräch der KLVHS Oesede), Stefan Wilkens (Diözesanvorsitzender KLJB Osnabrück).


11.30 – 13.30 Heimathaus

Gott ist auch zwischen den Kochtöpfen

Ein Werkstattgespräch, um gemeinsam mit allen Sinnen das tägliche Brot zu genießen. Eine Veranstaltung der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster.


11.45 – 12.30 Bühne

Slow food - Ernährungshaltung anders

Ernährung ist mehr als satt zu werden. Ess-Kultur war immer schon eine Kultur der Beziehung zu den Ressourcen der Schöpfung und des eigenen Lebens, genauso wie gemeinsame Mahlzeiten und ein Tischgebet. Da kommt der Blick von Slow food gerade recht. Interview mit Anna Messerschmidt (Slow Food Youth Münster); Moderation: Julius Große Macke (Vorsitzender KLJB Landesverband Oldenburg).


12.30 – 13.00 Kirche

Friedensengel - Eine Pause für den Frieden

Die KLJB und KLB haben Klaus von der Flüe als ihren Patron. Er hat aus dem Gebet heraus viele Brücken in seiner Zeit gebaut. Mit dem Friedensengel nehmen wir biblische Motive für den Frieden ins Gebet.


13.00 – 17.00 Exkursion

Leezentour zu Bildstöcken im Münsterland

Hinter den meisten Bildstöcken und Wegekreuzen stecken Familiengeschichten oder tragische Ereignisse, die Anlass waren, die Glaubensdenkmäler zu errichten. Auf unserem ca. 20 km langen Rundkurs berichten uns die Besitzer über die Hintergründe.


13.30 – 14.30 Bühne

Auf ein Bier mit Pirmin Spiegel - Dorf findet Welt

Das Recht auf Ernährung definieren wir als Grundrecht für jeden Menschen. Da kommt es aufgrund internationaler Märkte in der Wertschöpfungskette für die Grundlage der Ernährung auch zu Konfliktsituationen. Wie sieht erfolgreiche ländliche Entwicklung aus? Wie funktionieren lokale Märkte in Entwicklungsländern? Interview mit Msgr. Pirmin Spiegel (Hauptgeschäftsführer, Vorstandsvorsitzender Misereor) und Antônio Cleide Gouveia (CPT Brasilien); Moderation: Markus Hunkenschröder (KLJB).


14.00 – 14.45 Bauernhof

Gespräch am Herdfeuer - Wenn Energie zu heiß wird

Die Energiewende ist im vollen Gange. Im ländlichen Raum wird sie in der Energieerzeugung am stärksten sichtbar. Dazu der ständige Konflikt bzw. Kompromiss zwischen Nahrungsmittelproduktion und Energieerzeugung. Welche Faktoren sind wichtig, um das Anliegen der Energiewende, die Schöpfung zu bewahren, voranzubringen? Gesprächskreis mit Dr.-Ing. Elmar Brügging (FH Steinfurt), Norbert Kreuzheck (KLB) und Margret Schemmer (KLB).


14.30 – 15.15 Rathaus

Wir wuppen das Land - Jugendbeteiligung in ländlichen Kommunen

Es wollen nicht alle jungen Leute in die Städte ziehen. Sie lieben das Land. Doch sie brauchen Perspektiven, um auf dem Land ihr Leben zu gestalten. Wie können sich junge Menschen mit ihren Anliegen organisieren und einbringen und welche Formen der Beteiligung müssen entwickelt und initiiert werden? Werkstattgespräch mit Sarah Primus (BDKJ NRW) und Florian Grünhäuser (Akademie Junges Land); Moderation: Thomas Tillkorn (KLJB).


14.30 – 16.00 Heimathaus

Tonne auf – Lebensmittel rein

Gesprächskreis zum Thema Lebensmittelverschwendung, organisiert von der Katholischen Landfrauenbewegung im Bistum Münster.


15.00 – 15.15 Kirche

Dorfkindermomente – Impulse zu ländlichen Räumen

In einem kurzen Impuls soll folgenden Fragen nachgegangen werden: An welche Erlebnisse aus meiner eigenen Kindheit erinnere ich mich? Gibt es besondere Momente, die ich mit einer Kindheit (auf dem Land) verbinde? Welche Personen haben mich in meiner Kindheit begleitet?


15.30 – 17.00 Rathaus

Ein Glaube - Zwei Kulturen | Dorf findet arabisch sprechende Christen

Die Welt ist ein Dorf geworden. Konfliktregionen zwingen Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Seit dem großen Flüchtlingsstrom 2015 betrifft das auch den ländlichen Raum. Die KLJB im Bistum Münster entwickelt(e) seit diesem Zeitpunkt eine Freundschaft mit der arabisch sprechenden christlichen Gemeinde in Münster. Gesprächskreis mit Marie Maaz (Gemeinde der arabisch sprechenden Christen Münster) und Rebekka Hinckers (KLJB).


18.00 – 18.30 Kirche

Angedacht: Frieden in der Schöpfung | Abendgebet

Der Regenbogen ist ein Sinnbild für den Frieden, zwischen Gott und den Menschen, zwischen den Menschen und der Schöpfung.

Ansprechpartner für diesen Beitrag

Lars Kramer

Diözesanreferent

Telefon: 0251 53913-16
E-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

Veranstaltungen

Sep6

Datenschutz-Schulung (DSGVO) Münster

6. September 2018

Gemeinschaftsraum St. Aloysius

Sep20

Mosel-Tour der Jungen Erwachsenen

20. September 2018 – 23. September 2018

Büchenbeuren

Sep28

Segeln auf dem Ijsselmeer

28. September 2018 – 2. Oktober 2018

Abfahrtshafen Lemmer, Niederlande

Okt15

Datenschutz-Schulung (DSGVO) Raesfeld

15. Oktober 2018

St. Silvester Haus

Okt19

Fit für die Leitung 2

19. Oktober 2018 – 22. Oktober 2018

Ameland | Hafen Holwerd

Okt26

Fit für die Leitung 1 | Oktober

26. Oktober 2018 – 28. Oktober 2018

Jugendbildungsstätte Gilwell St. Ludger

Ländliche Familienberatung