Neujahrsempfang "Auf ein Bier mit..."

Für eine bunte demokratische Gesellschaft

13.01.2019

Am 13. Januar lud der Diözesanvorstand der KLJB im Bistum Münster e.V. seine Mitglieder zum traditionellen Neujahrsempfang in die Diözesanstelle ein. In diesem Jahr stand der Empfang unter dem Motto „Auf ein Bier mit… - Fragen die du schon immer einmal stellen wolltest“. Hierzu durften die Mitglieder der KLJB neben dem Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier auch die Polizistin Maren Hüchtker, Marie Maaz und Emee Raad Naser von der Gemeinde der arabisch sprechenden Christen Münster, Michael Sturm von mobim, der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster sowie Abir Hanafi, eine in Deutschland lebende Muslima begrüßen. In kleinen Gesprächskreisen konnte jede und jeder die Chance nutzen, um in ganz lockerer Umgebung die Fragen zu stellen, die einem sonst oft unbeantwortet bleiben.

Bei einem kleinen Sektempfang begrüßten die Diözesanvorsitzenden Sebastian Terwei und Johannes Hunkenschröder zunächst die Landjugendlichen im Tagungsraum der KLJB-Diözesanstelle, welcher so gerade eben noch genug Platz für die erschienenen Mitglieder hergab. Neben großen Dankesworten für das Engagement auf der KLJB-Bezirks- und Ortsebene ließen sie aber auch das anstehende Jahr 2019 nicht aus den Augen. Gefolgt von einem Impuls von Diözesanpräses Bernd Hante, startete das offizielle Programm. Hierzu lud der Diözesanvorstand Vertreter unterschiedlichster Berufsgruppen und Religionen ein, um gemeinsam „Auf ein Bier“ anzustoßen und in gemütlicher Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dieser Einladung kamen die Landjugendlichen auch gerne nach und so schien die zur Verfügung stehende Stunde gar nicht für alle Fragen auszureichen. Während es im Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier (CDU) viel um die ländliche Entwicklung und Zukunft der Dörfer in NRW ging, stand ein Raum weiter Abir Hanafi, eine in Deutschland aufgewachsene Muslima bereit für die Fragen der Landjugendlichen, wodurch mit so manchen gegenseitigen Klischees aufgeräumt und ein Zeichen für den interreligiösen Austausch gesetzt werden konnte. Auch Maren Hüchtker von der Polizei NRW Warendorf war gekommen, um im gemeinsamen Dialog klarzustellen, dass ihr Job nicht nur daraus besteht Strafzettel zu verteilen. Interessiert hörten die KLJB’ler zu, wie sie von ihrem Berufsalltag berichtete. Auch Marie Maaz von der Gemeinde der arabisch sprechenden Christen war zum wiederholten Male gekommen, um mit den Landjugendlichen das Gespräch zu suchen. Gemeinsam mit Emee Raad Naser erzählten sie von ihrem Gemeindeleben. Im Tagungsraum der Diözesanstelle versammelte sich zudem eine Gesprächsgruppe mit Michael Sturm von der mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster. Hier gab es die Möglichkeit für die Landjugendlichen zu erfahren, wie man rechten Parolen kontern kann und mit klarer Kante entgegensteht.

In einer anschließenden Abschlussrunde, moderiert von Susanne Deusch (geistliche Leiterin des BDKJ-Diözesanverbandes Münster), wurden noch einmal die interessantesten Themen aus den Gesprächen aufgegriffen und Wünsche an die Zukunft, die Landjugendlichen und an jeden Einzelnen in unserer Gesellschaft formuliert. Einig waren sich alle darin, dass wir uns eine gemeinsame, friedliche, bunte und demokratische Gesellschaft wünschen und dafür der Dialog untereinander immens wichtig ist – Nur wenn Fragen gestellt werden findet man auch eine Antwort und nicht nur ein Klischee.


Auf dem Bild v.l.: Daniel Hagemeier, Abir Hanafi, Maren Hüchtker, Johannes Hunkenschröder, Rebekka Hinckers, Sebastian Terwei, Carina Kallenbach, Susanne Deusch, Christof Konermann, Emee Raad Naser, Bernd Hante, Alexander Kleuter, Marie Maaz

Ansprechpartner für diesen Beitrag

Lars Kramer

Diözesanreferent

Telefon: 0251 53913-16
E-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

Ortsgruppenbattle: KLJB Collecting

Das Battle der Ortsgruppen ist gestartet! Jetzt könnt ihr als Ortsgruppe bis zum D-Tag am 25.04.2020 Punkte sammeln und richtig absahnen - Hauptpreis im Wert von 1.000€ mehr Infos

Ländliche Familienberatung